Antriebstechnik Wasserstrudel

ENERGIE­SPARENDE DREHZAHL­REGELUNG

Die Antriebstechnik hat sich gewandelt. Wer jetzt Antriebskomponenten austauscht und in die passende Automationstechnik investiert spart Energiekosten. Und damit richtig Geld.

Die bestmögliche Antriebs­technik von Pumpen ist die, bei der man Geld spart und zusätzlich etwas für die Umwelt tut.

Weil Energie immer teurer wird, ist die Umstellung auf eine elektronische Antriebsregelung mehr als interessant.

Der Anteil an mit Energie sparender Drehzahlregelung betriebenen Antriebseinheiten ist immer noch sehr gering. Dabei ist hier eine Umrüstung sinnvoll. Der Austausch von Antriebskomponenten ist dabei wichtig, ein noch besseres Ergebnis liefert der Einsatz der passenden Automationstechnik. Sie ist lieferbar bei Neuinstallationen, aber natürlich auch bei Nachrüstungen in bestehende Anlagen.

 

Die clevere Automation, um Pumpen und Anlagenteile zu überwachen, zu messen und auszuwerten, ist einfach an Ihre Gebäude- oder Betriebstechnik anzubinden. Die Kontrolle erfolgt über das Internet und ist sogar als App verfügbar. Die Überwachungseinheiten ermitteln rund um die Uhr Werte und Daten der Pumpen und stellen sie zentral zur Verfügung.

 

Planung und richtige Umsetzung sind von entscheidender Bedeutung. Unsere Automationsexperten beraten Sie bei der Auswahl von Pumpen und Armaturen und erstellen für Sie das passende Konzept. Danach erfolgt die entsprechende Umsetzung, angepasst an Ihr Projekt. Anschließend erklären wir Ihnen bei der Inbetriebnahme die Handhabung und Funktion aller maßgebenden Punkte.

Der Motor - ohne ihn rotiert keine der Maschinen.

Um bei Motoren zu Energieeffizienz Stellung nehmen zu können, müssen Motor und Pumpe als gesamte Installation betrachtet werden. In allen neuen Produktionsanlagen werden standardmäßig energieeffiziente Motoren eingesetzt. Im Zusammenspiel ist es die Systemeffizienz, die wirklich spannend ist. Denn jetzt gibt es die neuen Motoren mit IE5-Klassifizierung, deren Wirkungsgrad wesentlich höher ist und deren Verluste um 20% reduziert werden konnten.

 

Durch unterschiedliche Funktionsmodule, kann der Betreiber jetzt eine Vielzahl an Pumpenfunktionen nutzen. Weiter ist zum Beispiel die kontinuierliche Überwachung der Pumpe möglich, um die Überschreitung des Maximalwerts zu verhindern.

 

Die neuen Motoren können auch durch entsprechende Module Daten übertragen, um dann mittels App, die Pumpe per Smartphone zu steuern. Energie sparen wird einfach.